Das Picasso-Museum

      Kommentare deaktiviert für Das Picasso-Museum

Das Picasso-Museum in Barcelona ist einem der renommiertesten Künstler der Welt gewidmet. Pablo Picasso bleibt auch jenen im Gedächtnis, die die Kunst nicht kennen. Der spanische Künstler verbrachte einen Großteil seines Lebens und seiner Karriere in Paris, wo er berühmt wurde, lebte aber während seiner prägenden Jahre als Maler auch in Barcelona.

Das Picasso-Museum ist dieser Phase seiner Karriere gewidmet. Wie mehrere andere Museen in Barcelona hat es freien Eintritt zu ausgewählten Daten und Zeiten. Zu einem dieser Zeitpunkte besuchte ich den Raum. In diesem Beitrag erzähle ich Ihnen ein wenig über die Geschichte des Museums und seine Beziehung zu Pablo Picasso, die ausgestellten Werke, praktische Informationen über den Besuch und wie Sie die Attraktion kostenlos kennenlernen können.

Picasso wurde 1881 in Málaga geboren und begann seine künstlerischen Studien im Alter von 11 Jahren. 1896 zog seine Familie nach Barcelona und Pablo trat für zwei Jahre in die Schule der Schönen Künste ein.

In den folgenden Jahren hielt er sich zwischen Barcelona und Madrid auf. Es war in Barcelona, in der Cervecería Els Quatre Gats, einem Treffpunkt für Avantgarde-Künstler, wo er seine erste Ausstellung hatte. Obwohl er sich 1904 dauerhaft in Paris niederließ, kehrte der Künstler zeitlebens immer wieder nach Barcelona zurück.

Das Werk Picassos gliedert sich in mehrere Phasen: die Blaue Periode (1901-1904), die Rosa Periode (1904-1906), die Afrikanische Periode (1907-1909), den Analytischen Kubismus (1909-1912) und den Synthetischen Kubismus (1912-1919). Ab den 1920er Jahren, nach dem Ersten Weltkrieg, begann sie, den Surrealismus anzunehmen. Sie malte nicht nur Bilder, sondern schuf auch Skulpturen, Poesie und Lithografie.

Seine Beziehung zu Barcelona in seinen prägenden Jahren führte ihn Anfang der 1960er Jahre zu der Entscheidung, dort ein Museum einzurichten. Picasso selbst und sein persönlicher Sekretär, Jaume Sabartés, schlugen der Stadt Barcelona die Einrichtung eines Museums vor, das dem Werk gewidmet sein sollte. Der Raum wurde 1963 in der Calle de Montcada eingeweiht, wo er sich auch heute noch befindet.

Der Name war ursprünglich Colección Sabartés und nicht das Picasso-Museum von Barcelona. Der Grund dafür war Picassos offener Widerstand gegen das faschistische Regime Francos, der die Eröffnung eines Museums mit dem Namen des Künstlers verhinderte.

Die erste Ausstellung umfasste Werke von Pablos persönlichem Sekretär und die Sammlung von Picassos Werken aus den Kunstmuseen Barcelonas. Anlässlich des Todes von Sabartés erwies Picasso 1968 seinem Freund die Ehre, indem er Sabartésys Blaues Porträt und die Serie Las Meninas dem Picasso-Museum in Barcelona stiftete. Zwei Jahre später stiftete Picasso weitere 900 Werke, die sich im Familienhaus in Barcelona befanden.

Heute umfasst die ständige Sammlung 4251 Werke, von denen sich die meisten auf seine prägenden Jahre beziehen. Mit anderen Worten: Es gibt zahlreiche Projekte, Essays, erschöpfende Praktiken und Gemälde, die hauptsächlich die blaue Phase ausmachen.

Die \“erkennbarsten\“ Werke im Picasso-Museum in Barcelona sind die der Serie Las Meninas, die 1957 gemalten Gemälde sind eine künstlerische Interpretation des gleichnamigen Werks von Velázquez.

Das Picasso-Museum nimmt den Raum von fünf Originalpalästen aus dem 13. bis 15. Jahrhundert in der Calle de Montcada im Stadtteil Born ein. Es handelt sich um Gebäude, die im katalanischen gotischen Stil erbaut wurden und ein wichtiges Beispiel für die bürgerliche Architektur des Mittelalters in der Stadt sind. Diese Paläste wurden von Adligen und wohlhabenden Bourgeois bewohnt.

Als das Picasso-Museum eingeweiht wurde, befand es sich nur im gotischen Aguilar-Palast. Eine Erweiterung im Jahr 1970 umfasste auch den Palast Baró de Castellet. 1981 wurde der Palast von Mekka Teil des Raumes. Schließlich wurde 1999 ein neuer Erweiterungsbau des Museums eingeweiht, mit der Aufnahme von temporären Ausstellungsräumen im Mauri-Haus und im Palacio de los Finestres.

Öffnungszeiten :
Montag: 10.00 bis 17.00 Uhr
Von Dienstag bis Sonntag: von 9 bis 20.30 Uhr
Donnerstag: von 9.00 bis 21.30 Uhr

Carrer Montcada, 15-23, 08003 Barcelona
http://www.museupicasso.bcn.cat/