casa-vicens

Casa Vicens

Die Casa Vicens war Gaudís erstes privates Werk, nachdem er sein Studium abgeschlossen und zahlreiche öffentliche Arbeiten als Architekturassistent ausgeführt hatte. Das Haus wurde von seinem Freund Manuel Vicens i Muntaner, einem Börsenmakler, in Auftrag gegeben.

Zuerst war es ein kleines Sommerhaus in der Altstadt von Gràcia. Jahre später wurde das Haus an einen Arzt aus Barcelona verkauft und wurde zum ständigen Wohnsitz. In den 1920er Jahren baten die Eigentümer Gaudí, das Haus zu vergrößern. Der Architekt tat es nicht, sondern wies einen Studenten an, den Dienst zu verrichten. Folglich ist der nördliche Teil eine rückwirkende Erweiterung.

Das Haus fällt durch die Farbe seiner Fliesen und seine arabischen Formen auf, die an die Häuser Marokkos erinnern. Auf einigen der Fliesen sind gelbe Nelken aufgedruckt, eine Blume, die Gaudí auf dem Boden fand, als er die Messungen vornehmen wollte.

Der Schutzzaun des Hauses ist ein weiteres dekoratives Element, das die Aufmerksamkeit des Besuchers auf sich zieht. Ihnen zufolge stand auf dem Boden eine Palme, deren Blätter das Design des schmiedeeisernen Zauns inspirierten.

Das Innere ist mit Elementen der Natur dekoriert: Blumen, Blätter und Tiere. Gaudí verwendete Elemente der Natur als Dekoration nicht nur in diesem Haus, sondern in allen seinen Werken.

Der Hauptraum ist an der Decke mit Olivenzweigen, an den Seiten der Türen mit Vögeln, an den Wänden mit Weinreben und auf den Balkonen mit Palmen und Nelken geschmückt.

Ich kann nicht zulassen, dass die Schönheit der Möbel im Hauptraum hervorsticht. Sie wurden auf Bestellung angefertigt und sind mit 34 Gemälden von Francesc Torrescassana i Sallarés verziert, die Meereslandschaften, häusliche Interieurs und Szenen des täglichen Lebens darstellen.

Geschichte

Das Haus wurde von dem katalanischen Besitzer einer Fliesen- und Ziegelfabrik, Manuel Vicens i Montaner, in Auftrag gegeben. Er hat das Haus von seiner Mutter geerbt. Gaudi traf ihn in der katalanischen Allela, wo sie sich beim Gehen viel unterhielten. Dies war der erste Auftrag, den Gaudi nach seinem Studienabschluss erhielt. Sie fand 1877 statt, der Bau des Hauses begann eigentlich erst 1883 und wurde zwei Jahre später fertiggestellt.

Nach dem Tod des ersten Besitzers erfuhr das Haus radikale Veränderungen, der neue Besitzer machte es von einem Sommerhaus zu einer ganzjährigen Residenz und das ist kaum verwunderlich – es wäre eine Schande, wenn ein solches architektonisches Meisterwerk die meiste Zeit des Jahres leer stehen würde. Das Haus war die ganze Zeit privat und man konnte nicht hinein. Im Jahr 2014 wurde die MoraBanc-Bank Eigentümerin, die die Casa Vicens komplett restaurieren ließ und für die Öffentlichkeit zugänglich machte.

Video

Ein weiterer reizvoller Teil des Hauses ist das Raucherzimmer. Ein warmer, reich mit Pappmaché dekorierter Ort, der die Atmosphäre von Tausendundeiner Nacht wieder aufleben lässt.

Die Wände der Räume sind mit eindrucksvollen Graffiti verziert.

Der Besuch geht schnell. Es gibt keinen Audioguide, aber das Haus bietet eine Führung an.

Casa Vicens wurde von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Das Haus ist mit viel Liebe zum Detail restauriert worden und befindet sich in einem wirklich fantastischen Zustand. Das Haus ist von den anderen Gebäuden ringsum etwas eingeschlossen und leidet unter einem Mangel an Sonnenlicht. Der Garten, der ursprünglich zum Grundstück gehörte, ist mit dem Wachstum der Stadt zu einem kleinen Innenhof geworden.

Wie kommt man zur Casa Vicens?

Ticketpreis: 16 € ($19). Kinder unter 11 Jahren (kostenlos)

Zeiten: Donnerstags von 15:00 bis 20:00 Uhr. Letzter Eintrag um 18.40 Uhr. Freitags, samstags und sonntags von 10 Uhr bis 20 Uhr. Letzter Eintrag um 18.40 Uhr.

Adresse: Calle de les Carolines, 20-26 08012 Barcelona
Bus: Linien 22, 24, 27, 87, 114, H6, V17, D40, N4
Metro L3: Fontana oder Lesseps

https://casavicens.org

https://goo.gl/maps/TrDB3yPdyhhCC3b8A

2020-05-15